Aktivitäten
Kennenlerntage der 1b 17/18

Am Mittwoch, dem 4.10. war es endlich so weit: um 7:30 verließen die Kinder der 1b, gemeinsam mit ihrem Klassenvorstand Frau Schweitzer und der Schulsozialarbeiterin Frau Karlin, Premstätten mit dem Zug in Richtung Bad Gleichenberg. Im Zug gab es dann gleich einmal ein Geburtstagsständchen für unsere Jenny. Nach einer abenteuerlichen Fahrt mit der Gleichenbergbahn und einem kurzen Spaziergang erreichten wir unser Ziel, den Styrassic Park. Dort begann unser Programm mit einer Führung durch den Park. Nach einem Mittagessen konnten wir unsere Baumhäuser beziehen. Danach ging es gleich weiter mit Klettern im Hochseilgarten. Da mussten einige Ängst überwunden werden, und alle haben sich tapfer geschlagen! Am Abend spielten wir dann noch verschiedene Gruppenspiele.

Am nächsten Tag wählten wir gleich in der Früh unseren Klassensprecher Marcel und seine Stellvertreterin Emilie. Danach versuchten sich die Kinder in 2 Gruppen beim Floßbau. Aus 4 Fässern, ein paar Rundhölzern, Schnüren und Spanngurten sollte ein schwimmender Untersatz gebaut werden. Und wie zu erwarten schafften sie es auch, beide Gruppen konnten eine Runde am Dinoteich paddeln. Nach dem Mittagessen versuchten sich die Kinder erfolgreich im Bogenschießen und als ArchäologInnen und danach nutzen wir das traumhafte und heiße Wetter und die meisten Kinder wagten den Sprung in den Pool. Am Abend entspannten wir bei Bratäpfeln am Lagerfeuer danach wanderten wir mit Taschenlampen durch den Wald. Dort begegnete uns ein echter Dino! Aus Plüsch. Nachdem wir das leuchtende Skelett gefunden hatten, spazierten wir zurück in unsere Unterkunft. 

Am Freitag stand Bierkistenklettern am Programm. Das ist nicht so einfach, wie es klingt! Aber einige Kinder schafften es 11 Kisten hoch zu klettern, während sie von den Klassenkameraden gesichert und danach wieder sanft zu Boden gelassen wurden. Nach einer abschließenden Runde durch den Hochseilgarten und einem letzen Mittagessen ging es dann ans Abschiednehmen. Gemeinsam mit unserem neuen Klassenmaskottchen machten wir uns auf die Heimreise.  

Aus den 24 Kindern ist nach deisen Tagen eine Gemeinschaft geworden, auf der man toll aufbauen kann.

Andrea Schweitzer, BEd

mehr Bilder